CKCF kauft die Traditionsbrauereien Diebels und Hasseröder

Die CK Corporate Finance GmbH (CKCF) aus dem hessischen Kronberg ist ein familiengeführtes Investmentunternehmen und arbeitet seit langem erfolgreich in den Bereichen Unternehmensfinanzierung/Unternehmensverkäufe und -akquisitionen mit mittelständischen Unternehmen, aber auch mit Großkonzernen und renommierten Finanzinvestoren zusammen.

Daniel Deistler, Inhaber des Unternehmens, hat durch seine innovativen geschäftlichen Ideen und seinen wirtschaftlichen Weitblick in der Vergangenheit für seine Kunden diverse Transaktionen, vorrangig in Europa, erfolgreich durchgeführt. Mit dem Kauf der traditionsreichen Brauereien in Wernigerode und Issum erfüllt er sich nun einen Herzenswunsch und will den etwas verstaubten Bier-Juwelen neuen Glanz verleihen: „Meine Leidenschaft für die Marken Hasseröder und Diebels, der Respekt vor der großen Tradition und die Begeisterung der Kunden für die Biere sind ein tolles Fundament, um das Wachstum dieser Traditionsmarken zu fördern und sie wieder stärker in das Bewusstsein der Öffentlichkeit zu rücken“, kommentiert der Unternehmer Deistler den Kauf der berühmten Marken vom Brauereikonzern Anheuser-Busch InBev.

Beide Biere verfügen über eine hohe Markenbekanntheit und ein überaus positives Image, dennoch sind sie in der Vergangenheit etwas aus dem Fokus der Öffentlichkeit geraten, obwohl Diebels nach wie vor Führer im Altbier-Segment ist und Hasseröder nicht nur einer der größten Pilsproduzenten in Deutschland ist, sondern auch Branchenprimus in den neuen Bundesländern. Daneben verfügt die Brauerei in Wernigerode über einen der modernsten Produktionsstandorte in ganz Europa.

Mit langfristigen Investitionen in die Biermarken und die Brauereistandorte plant die CKCF Unternehmensgruppe eine strategische Neuausrichtung, um nachhaltiges Wachstum zu generieren, Arbeitsplätze zu sichern und auszubauen. Sie wird dabei von bisherigen AB InBev-Führungskräften der beiden Traditionsbrauereien unterstützt. Adriano Leo ist Vorsitzender der Geschäftsführung, als Geschäftsführer Vertrieb und Marketing ist Jens Stachowiak mit an Bord und Eike Berthold übernimmt die kaufmännische Leitung. „Wir sind sicher, dass der gemeinsame Weg mit Diebels und Hasseröder der richtige Schritt für eine erfolgreiche Zukunft für alle Seiten ist“, sagt Unternehmer Daniel Deistler. Wenn die Transaktion bis spätestens Mitte 2018 abgeschlossen sein wird, ist das dann „ein schöner Tag“, so der Unternehmer mit Anspielung auf den einstigen Kult-Werbeslogan von Diebels.

Hier nachlesen ...

Der Roboter – und was bei seinem Einsatz beachtet werden muss

Der Roboter ist eine der bekanntesten technischen Maschinen, die heutzutage in unzähligen Industrie- und Wirtschaftsbetrieben …

Lohntüte – in der Systemgastronomie ist Gendergap kein Thema

Über gleiche Bezahlung wird in Deutschland viel diskutiert. Zwischen Männern und Frauen liegt offiziell eine …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert